• 00banner.jpg
  • 01ballon.jpg
  • 02orgel.jpg
  • 03sakristei.jpg
  • 04blick.jpg
  • 05heiliggeistloch.jpg
  • 06altar.jpg
  • 07taufe.jpg

Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Delitzsch

Vorstellung Vikarin

désirée werner„Die Nacht ist vorgedrungen ...“ – so beginnt eines meiner liebsten Adventslieder. Die Dunkelheit nimmt in diesen Tagen ein Stück unserer Welt ein, breitet nachtgleich ihre Flügel über uns und alles, was uns lieb ist, als riefe sie uns in ihre Mitte, auf eine Reise ins Reich des Verborgenen. – Auf eine Reise habe auch ich mich seit September 2022 mit dem Beginn meines Vikariats begeben und erhielt in Ihrem Erntedankgottesdienst für diesen Weg Gottes Segen. Nach vielen Jahren des Studiums u.a. der Kunstgeschichte und Theologie in Berlin und Halle freue ich mich darauf, von und mit Ihnen und Ihrer Gemeinde meinen Weg in die Praxis gehen, erfahren und erlernen zu dürfen. „Noch manche Nacht wird fallen auf Menschenleid und -schuld.“ – Lebenswege verlaufen zumeist nicht geradlinig, es gibt Haupt- und Nebenwege, Höhen und Tiefen sind zu durchwandern. Im Harz aufgewachsen wählte ich zunächst den Weg nach Frankreich für ein diakonisches Jahr. ... Auf Wittenberger Pfaden führe ich insbesondere die ausländischen Gäste durch Kirchen und Stadt und in Halle begleitete ich im ambulanten Kinderhospizdienst. „Doch wandert nun mit allen der Stern der Gotteshuld.“ – Musik, Worte, Sprachen, Literatur,Theater, Reisen, Begegnungen, Augenblicke in der Natur und meine zwei nunmehr schon adoleszenten Kinder sind mir auf der Lebensreise wie leuchtende Sterne am Nachthimmel. „Gott will im Dunkel wohnen und hat es doch erhellt.“ – Die Dunkelheit begegnet mir in vielen Mythen als Ort der Ruhe und Gefahr zugleich und vermag damit in mir eine Seite anzusprechen, die eher ahnt und träumt, als zu zerdenken, die eher geschehen lässt als zu kontrollieren – entgrenzt, kreativer macht und von den Gesetzen des Tages befreit. So ist der vermeintlich dunkle Winter gleichsam reich an Festen, die das Nichtsagbare würdigen und Räume für Intuition,Traum und Weissagung öffnen. „Beglänzt von seinem Lichte, hält euch kein Dunkel mehr“ – Und so lädt die dunkle Jahreszeit dazu ein, uns mit dem Verborgenen und Unbekannten vertraut zu machen, in die Tiefe der Dinge hinabzusteigen ... Désirée Werner


Das hohe Glück der Liebe – eine Trauung in der Kirche unter dem Segen Gottes

Trauung22Viele Trauungen wurden in der Corona-Zeit aufgeschoben und wollen nun gestaltet werden. Eine besondere und bleibende Würdigung der Liebe ist ein Trau-Gottesdienst in einer Kirche. All die verbindenden und kommenden Wege unter den Segen unseres Gottes stellen – die guten und die schlechten Zeiten. Gemeinsam mit lieben Freunden und der Familie, mit toller Musik, eindringlichen Worten, mancher Überraschung, viel Lachen und einigen Tränen. Der Segen schenkt uns mehr, als wir sehen und in den Händen halten. Und weist uns eine Richtung im Leben. Dafür sollte immer Zeit sein!!!

Es gibt Trauungen, wenn beide Partner in unserer Kirche sind oder verschiedenen Konfessionen angehören oder auch, wenn ein Partner keiner Kirche oder Religion zugehört. Am einfachsten klären sich alle Fragen und Wünsche in einem Gespräch mit dem Pfarrer! Und wunderschön sind auch die Gottesdienste zum silbernen, goldenen und diamantenen Ehejubiläum. Nach vielen Jahren Danke sagen vor dem Altar Gottes. Mit nun ganz vielen gewachsenen Erfahrungen und doch genauso viel Aufregung. Kommen Sie einfach zum Gespräch - die beiden Trau-Stühle warten schon. Und: Fragen kostet nichts, die Trauung auch nicht! Die Feier hinterher wahrscheinlich schon...


Offene Stadtkirche

jeden Dienstag, 12 – 16 Uhr – ab Mai! In den vergangenen Jahren haben wir unsere Stadtkirche an einem Tag in der Woche öffnen können – jeden Dienstag von 12 bis 16 Uhr. Nicht wenige Besucher haben hier Ruhe und Besinnung gefunden oder konnten ihre Neugier an diesem prächtigen Sakralbau stillen. Zudem können natürlich Gruppen eine Führung anmelden, was gerne genutzt wird.

Wenn Sie Interesse haben, sich als Kirchenführer/-in zu engagieren, egal mit welchem Zeitumfang, dann melden Sie sich im Gemeindebüro. Die Einsatzzeit wird lange im Voraus geplant, zudem gibt es Schulungen und ausreichendes Material zum Aneignen des Kirchenwissens. Vielen Dank!


Spendenaufruf

Vieles ist in einer Kirchengemeinde zu finanzieren. Das reicht von der Erhaltung der Gebäude und der Ausstattung bis zur Unterstützung der Gemeindearbeit, zum Beispiel im Kinder und Jugendbereich. Wenn Sie die Kirchengemeinde Delitzsch dabei unterstützen möchten, dann können Sie das gerne mit einer Spende tun. Wir freuen uns über jede Zuwendung und danken allen Geberinnen und Gebern!

Sie können Ihre Spende auf folgendes Konto überweisen:

Spendenkonto:
Sparkasse Leipzig
IBAN: DE31 8605 5592 2280 0066 70
BIC: WELADE8LXXX

Kinderbibeltage

in der ersten Winterferienwoche 14.-16. Februar 2023 im Gemeindehaus Delitzsch jeweils von 10.00 – 13.00 Uhr.

Chor2020Kantoreiproben: jeden Montag – 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr

Nach unserer Hausmusik im Dezember und den gemeinsam gestalteten Gottesdiensten geht es wieder mit den Proben für die allgemeine Kirchenjahreszeit weiter. Hierzu sind neue Chorsänger und solche, die sich gerne ausprobieren wollen, herzlich eingeladen.

Seniorenkreis:

Dienstag, d. 14.02. und 21.02.2023 – 14.00 Uhr

Bibel im Gespräch:

Dienstag, d. 14.02.2023 – 17.00 Uhr

Gottesdienst am Sonntag, 5. Februar 2023 – 3. Sonntag vor der Passionszeit (Septuagesimae)

10.00 Uhr – Gemeindehaus – Gottesdienst

Trauung22Viele Trauungen wurden in der Corona-Zeit aufgeschoben und wollen nun gestaltet werden. Eine besondere und bleibende Würdigung der Liebe ist ein Trau-Gottesdienst in einer Kirche. All die verbindenden und kommenden Wege unter den Segen unseres Gottes stellen – die guten und die schlechten Zeiten. Gemeinsam mit lieben Freunden und der Familie, mit toller Musik, eindringlichen Worten, mancher Überraschung, viel Lachen und einigen Tränen. Der Segen schenkt uns mehr, als wir sehen und in den Händen halten. Und weist uns eine Richtung im Leben. Dafür sollte immer Zeit sein!!!

Es gibt Trauungen, wenn beide Partner in unserer Kirche sind oder verschiedenen Konfessionen angehören oder auch, wenn ein Partner keiner Kirche oder Religion zugehört. Am einfachsten klären sich alle Fragen und Wünsche in einem Gespräch mit dem Pfarrer! Und wunderschön sind auch die Gottesdienste zum silbernen, goldenen und diamantenen Ehejubiläum. Nach vielen Jahren Danke sagen vor dem Altar Gottes. Mit nun ganz vielen gewachsenen Erfahrungen und doch genauso viel Aufregung. Kommen Sie einfach zum Gespräch - die beiden Trau-Stühle warten schon. Und: Fragen kostet nichts, die Trauung auch nicht! Die Feier hinterher wahrscheinlich schon...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.